Aktuelle Beiträge

Schönes Angeln
Witzig das man ausgerechnet im Tümpel nen guten Zander...
Anglerzeitung (Gast) - 15. Mär, 01:33
Angelshop
Hi Stephan, seid ihr noch aktiv dabei? Euer letzter...
Torsten (Gast) - 6. Mär, 17:09
zTCSRBaZ
pantos opoios theeli na autoktonhsei mporei na akousei...
Eslam (Gast) - 6. Okt, 15:24
Schöner Zander und schöner...
Schöner Zander und schöner Krebs. Die größten sind...
LurxZZZ (Gast) - 12. Aug, 09:29
Ich war auch schon dort...
Ich war auch schon dort zum Angeln. Mein Mann hatte...
Irene (Gast) - 18. Mai, 16:00

Tolle Sache

4 Season Ferienhäuser

User Status

Du bist nicht angemeldet.

das ist halt der Counter

Mittwoch, 23. Dezember 2009

Besinnliche Weihnacht und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

Und natürlich dem geneigten Leser, der mit ziemlicher Sicherheit auch ein Fischer ist, ein kräftiges Petri Heil für 2010!
Alles Gute!
Stephan

Sonntag, 8. November 2009

Spätherbst in der Wachau

Hier mal wieder ein Kurzbericht...Ende Oktober in der Wachau.
Zielfisch: Zander; Methode: toter Köderfisch am Grund
So begann der Tag im dichten Frühnebel beim sportlichen Köderfisch-Stippen:
Schlammloch

Schon während des Stippens konnten wir des öfteren Kleinfische bei panikartigen Flüchten beobachten. Unsere Vermutung: Hier wird wohl ein Barsch sein Unwesen treiben.
Ich muss gestehen, ich war nicht wirklich motiviert, die Spinnrute zu holen, bei einem Wasserloch von derartigen Ausmaßen ist man mit der 3m langen, brettlharten Spinnrute etwas 'overstuffed'.
Naja. der Kollege holt die Rute und macht einige Würfe...ohne Erfolg.

Wir fischen weiter auf Köderfische.

Schließlich wird es mir zu bunt, als ich nun wieder Kleinfische auseinanderspritzen sehe, in ca 10m Entfernung, schnapp ich mir die Spinnrute mit dem 4cm Wobbler und werfe in die Richtung. Bereits nach den ersten Kurbelumdrehungen rappelt es...und das Ergebnis ist ein feister, maßiger Zander:
Zander aus der Lacke

Muss wohl vom letzten Hochwasser übrig geblieben sein...
Und um ihn nicht den Gefahren des winterlichen Erfrierens auszusetzen, haben wir ihn mitgenommen...catch and deepfreeze.
Man beachte besonders die Haltung des Fängers (ich)...irgendwie hätte das extrem dynamisch wirken sollen...und der Fisch würde auch größer wirken wenn ich Depp nicht meine Hand komplett über die Schwanzflosse halten würde...

Nun hatten wir reichlich Köfis. den ersten Zander des Tages und nun begaben wir uns an die auserwählte Stelle.
Hier empfing uns fantastische Herbststimmung:
Mystischer Donaustrom

Naja, und weil das Wetter eben so fantastisch war, das Wasser der Donau fast so klar wie das eines Alpenflusses, verlief der weitere Tage fischfangmäßig eher ruhig. Ausser einem Krebs und einem gerade maßigen Zander war nix mehr zu holen...ausser einer leichten Gesichtsrötung aufgrund des unfassbar schönen Wetters.
Hier einige Impressionen diese gelungenen Tages:
Signalkrebs

ja, das bin ich

Herbstsonne

Donnerstag, 13. August 2009

Nach der Arbeit sollst Du ruhen...

...oder Fischen tuen...
Wieder mal 'After Work Fishing' in der Wachau.
Es hat sich ausgezahlt, mein bisher größter Hecht auf einen kleinen Gummifisch (der nachher vollkommen zerfetzt war).

Hecht 90cm Riesenmaul...

Hecht 90cm

Das war nicht nur der größte Hecht meiner 'fischereilichen Karriere', sondern auch der Hecht mit der imposantesten Kampfkraft. Es war ein wirklcih feiner Drill, der Hecht hat sogar einige Male Schnur abgezogen. Das liegt wohl hauptsächlich daran, dass der Fisch in der Strömung zu Hause war, während meine bisherigen Esoxe in fast stehenden Altaramen gefangen wurden.
Auch meine Skepsis gegenüber dem geschmack des Hechtes ist nun, nach den letzten beiden 'Donauhechten' vollkommen verflogen.

Ich finde, dass diese Art der Fischerei, also nach getaner Arbeit schnell ans Wasser und 2-3 Stunden Fischen, überaus effektiv ist...und familienfreundlich obendrein.

Das Revier ist auch sehr gut...auf jeden Fall viel besser als das Alte.

Besonderen Spass macht das Spinnfischen auf Karpfen...in den letzten Wochen konnte ich 2 wirklich fette Karpfen auf kleine, 8cm Gummifische fangen...der Drill ist unglaublich.
Ich hab's an anderer Stelle schon mal erwähnt: Ich wünsch mir einen Zander mit der Kampfkraft eines Karpfen gleicher Länge...

Gummikarpfen

Liebes Christkind: Bitte bring mir zu Weihnachten eine kleine Digi-Cam, dann muss ich nicht mehr mit dem Handy fotografieren! Danke!

Freitag, 10. Juli 2009

After Work Hecht

Berufsbedingt bin ich nun viel in NÖ unterwegs, da hat es sich gestern einfach angeboten, am den Heimweg mit ein paar Würfen zu verbinden. Und trotz des hohen Wasserstandes war es sensationell!
Zuerst ist ein Spiegelkarpfen der 5-7kg Klasse am Wobbler hängengeblieben. Einer der besten Drills, die ich je erlebt habe! Unglaublich, was ein Donau-Spiegelkarpfen, der an der Afterflosse gehakt ist, für einen Radau schlägt.
Ursprünglich dachten wir - der Andi war auch dabei - dass ich einen Wels dran hab. Der Drill hat etliche Minuten gedauert, dann wurde der 'Dicke' schonend released.

Und dann hab' ich 20 Minuten später noch diesen schönen 80er Hecht erwischt, an einem 8cm Kopyto.

Hecht,kopyto,stephan rist

Was ich gelernt habe...verlass Dich nicht darauf, dass der Andi mit dem Kescher in der Nähe ist...Danke für Deine Hilfe!

Mittwoch, 10. Juni 2009

Endlich...der erste Zander im neuen Revier!

Sonntag, 8.6.: Ich wieder am Wasser. Der Christoph (www.trosti.at) hat mir ein paar Tipps gegeben, wo ich eine gute Chance auf einen Zander haben könnte, und siehe da, es hat funktioniert. Danke an dieser Stelle auch dem Andi, der mir ein paar Gufis in der passenden Größe geschenkt hat!
Hier ist er, mit seinen 61cm zwar kein Riese, aber geschmeckt hat er wunderbar.

Zander 61cm

Gebissen hat er in der fortgeschrittenen Dämmerung auf einen braunen Twister. Sorry für das nicht so tolle Foto, aber es war wie gesagt schon fast dunkel und ich wollt auch gleich weiterfischen...

Überhaupt war die Hölle am Wasser los...raubende Schiede und Zander wohin das Auge geblickt hat, auch im ganz seichten Wasser.
Ein Zander hat den Gummifisch 50cm vor meinen Füssen noch vehement attackiert, leider ist er nicht gehangen.

Und übermorgen geh ich mit den beiden Nachwuchsfischerinnen Clara und Sophie 1,5 Tage fischen.

Montag, 8. Juni 2009

...und wieder eine Reise in die Wachau...

...da ich ja nun in der glücklichen Lage bin, einen Monat auf Urlaub zu sein, verschlägt es mich öfter in die Wachau zum Fischen. Neben dem Fischen gibt es aber jede Menge guten Wein. Und wo kauft der wirkliche Wachaufischer seinen Wein, natürlich bei Josef Fischer (vulgo 'Huchen-Pepi') in Rossatz, weil der macht nicht nur einen sehr guten Weissen, sondern züchtet nebenbei auch Huchen. Und wenn man fragt, dann kann man sich die Leviathane dort auch in natura anschauen.
mächtige Zuchthuchen in Rossatz (Wachau)

Der rostrote Huchen in der Mitte des Bildes stammt übrigens aus der Pielach, das ist die typische Pielach-Huchen Färbung.
Die anderen sind allesamt Wildfänge aus den diversen österreichischen Huchenflüssen (Mur, Enns,...)
Huchenzucht in Rossatz (Wachau)
Um sich die Größe vorstellen zu können: Die Forellen die da auch noch so rumschwimmen sind allesamt gute 4ocm groß.

Absolut beeindruckend!!!

Mittwoch, 13. Mai 2009

9. Mai 2009

Viele Fische, tolles Wetter, beste Freunde, gute Stimmung, gutes Backhendl...so kann man den vergangenen Samstag zusammenfassen.
Um 5 Uhr aufgestanden, schnell für den Dr. eine Tageskarte gelöst und um 7:00 bereits die Köder im Wasser (nach einem zünftigen Leberkäse - Frühstück), so kann der Tag beginnen.
Und dann noch vor dem Mittagessen zwei Zander beim Hechtfischen erwischt, eine Steigerung erscheint kaum möglich.
Und dennoch, nach dem Mittagessen in Summe sicher 10 Barben in der starken Strömung gefangen, einfach ein herrlicher Tag.
Anbei ein paar Impressionen:

Photobucket
Michaels erster Zander der Saison, geschätze 65cm

Mein erster Zander im neuen Revier
mein erster Zander der Saison, geschätzte 55cm

"Ohne Mampf kein Kampf"
Ohne Mampf kein Kampf (wenn man um 6:00 in der Früh schon von Backhendeln spricht, ist es kein Wunder, dass man es dann bis zum Mittagessen kaum aushalten kann...)

Pielach im Mündungsbereich
Nach dem Mittagessen haben wir versucht, mit der Nymphe eine der zahlreichen aufsteigenden Barben in der Pielach zu erwischen - leider ohne Erfolg. Es waren teilweise Fische mit 80cm+ auszumachen...

Nachher haben wir in der Donau auf Weissfiscdhe gefischt (mit Maden, Würmern und auch ein bisschen Käse) - Das Ergebnis war sensationell, besonders die Barben waren sensationell am mittelschweren Gerät...selbstverständlich wurden alle released!
Ansitzfischen

und wieder eine große Barbe

barbendrill

Eine von zahlreichen Barben

Zaungäste in der Abendsonne
Das waren mal sehr nette Zaungäste, besonders die Dame 1.v.l. kannte sich sehr gut mit den Fischen der Pielach aus...Ist schon angenehm, wenn man nicht immer von Spaziergängern mit Fragen wie: Sind da überhaupt noch Fische drin? kann man die Essen? Kann da jeder Fischen oder brauch ich eine Lizenz? Und, geht was? bombardiert wird:-)

Fazit: As good as it get's!

Freitag, 13. Februar 2009

Nun ist der Holle nicht nur aus dem Fernsehen bekannt, sondern auch...

...auf barsch-alarm.de ist ein ganzes Interview abgedruckt.
//barsch-alarm.de/News/article/sid=1177.html
Was kommt als nächstes?